[ Inhaltsverzeichnis ]

Die Mathematikprofessoren der Leucorea

1. Das Ordinariat für Mathematik

1514-1518 oder 1519Bonifazius Erasmi (De Rode)
1519-1525Johannes Volmar (?-1536)
1516 in Leipzig, 1519 Prof. der Mathematik in Wittenberg, 1525 Prof. der höheren Mathematik in Wittenberg

2. Das Ordinariat für Höhere Mathematik

1525-1536 Johannes Volmar (?-1536).
1519 Prof. der Mathematik, 1525 Prof. der Höheren Mathematik, beides in Wittenberg
1536-1553 Erasmus Reinhold (1511-1553)
1536 Prof. der Höheren Mathematik in Wittenberg
1554-1560 Kaspar Peucer (1525-1602)
1543 Vorlesungen privatim über Astronomie und Verwandtes, 1554 Prof. der Höheren Mathematik, 1560 Wechsel zur medizinischen Fakultät, alles in Wittenberg
1560-1571 Sebastian Dietrich von Winsheim (Theodoricus) (?-1574)
1550 Prof. der Niederen Mathematik, 1560 Prof. der Höheren Mathematik, 1571 Wechsel zur medizinischen Fakultät, alles in Wittenberg
?-?Wolfgang Schuler (?-1575)
1571-1576 Johannes Praetorius (Richter) (1537-1616)
vorher in Krakau, 1571 Prof. der Höheren Mathematik in Wittenberg, 1575 kündigt Praetorius seine Professur und geht 1576 nach Altdorf
?-1581Valentin Otto (Valentinus Otho) (etwa 1525-?)
1581 weigert sich Otto, die Konkordienformel zu unterschreiben und wird daraufhin seines Amtes enthoben und angewiesen, Wittenberg zu verlassen
1583-?Peter Otto (?-1594)
1583 zunächst probeweise, später o. Prof. der Höheren Mathematik
?-?Melchior Jöstel (1559-1611)
vorher in Dresden Gehilfe des kurfürstlichen Mathematikers und Münzmeisters Abraham Riese
1609-1633Ambrosius Rhodius (1577-1635)
1607 a.o. Prof. und 1609 Prof. der Niederen Mathematik in Wittenberg, 1609 Prof. der Höheren Mathematik in Wittenberg
1633-1666Christof Nothnagel (Nottnagel) (1607-1666)
1666-1687Michael Walther jun. (1638-1692)
1659 Magister der freien Künste, Adjunct, 1666 Prof. der Höheren Mathematik, 1687 Prof. der Theologie, alles in Wittenberg
1687-?Michael Strauch (1635-?)
1664 Prof. der Niederen Mathematik in Wittenberg, 1687 Prof. der Höheren Mathematik in Wittenberg
1709-?Johannes Andreas Planer (?-1714)
1702 Prof. der Niederen Mathematik in Wittenberg, 1709 Prof. der Höheren Mathematik in Wittenberg
1719-?Johann Friedrich Weidler (1691 oder 1692-1755)
1715 Prof. der Niederen Mathematik in Wittenberg, 1719 Prof. der Höheren Mathematik in Wittenberg, 1727 Doktor der Rechte zu Basel, 1746 juristische Professur in Wittenberg
1755-?Georg Friedrich Bärmann (1717-1769)
1745 Prof. der Niederen Mathematik, 1755 Prof. der Höheren Mathematik, beides in Wittenberg
1769-1784Johann (Johannes ?) Ernst Zeiher (1720-1784)
1764 Prof. der reinen Mathematik in Wittenberg, 1769 Prof. der Höheren Mathematik in Wittenberg, ab 1776 gleichzeitig Oberinspektor des Kurfürstlichen Sächsischen Physikalischen und Mathematischen Salons zu Dresden

3. Das Ordinariat für Niedere Mathematik

1525-1529Johannes Longicampianus (?-1529)
unterhielt Privatschule in Wittenberg
1529-1536Jakob Milich (Milichius) (1501-1558 oder 1559)
ab 1524 in Wittenberg, 1529 Lektur in Mathematik, 1536 Wechsel zur medizinischen Fakultät
1536-1542Georg Joachim von Leuchen (gen. Rheticus oder Rhaeticus) (1514-1574)
1535 Magister in Wittenberg, 1536 Prof. der Niederen Mathematik in Wittenberg, 1542 Prof. der Mathematik in Leipzig
1543-1545 Erasmus Flock (etwa 1520-1568)
1543 Prof. der Niederen Mathematik in Wittenberg, 1545 Promotion zum Doktor der Medizin und Rückkehr nach Nürnberg
1545-1550Johannes Goldschmidt (gen. Aurifaber) (1517-1568)
etwa 1545 Übernahme des Lehramtes für Mathematik, 1550 Prof. der Theolgie und Pastor an St. Nikolai in Rostock
1550-1560 Sebastian Dietrich (Theodericus) ( -1574)
1550 (oder 1553) Prof. der Niederen Mathematik, 1560 Prof. der Höheren Mathematik, beides in Wittenberg
1560-1565Mathäus Plochinger (Matthäus Blochinger) (?-1581)
vorher Prof. für lateinische Sprache am Pädagogicum, 1560 Prof. der Niederen Mathematik, 1565 Prof. für Hebräisch, alles in Wittenberg
1565-1576Bartholomäus Schönborn (?-?)
vorher a.o. Prof. der Niederen Mathematik, 1565 Prof. der Niederen Mathematik, 1576 Prof. der Medizin, alles in Wittenberg
?-1592 (?)Kaspar Straub (Straubius, Strubius) (?-?)
?-?Johannes Hagius (?-1604)
1605-1607Tobias Tandler (1571-1617)
1600 Doktor der Medizin, 1605 Prof. der Niederen Mathematik, 1607 Wechsel zur medizinischen Fakultät, beides in Wittenberg
?-1609Mattthäus Anomäus (?-?)
1609 Rückkehr in seine Heimat
1609-1609Ambrosius Rhodius (1577-1633)
1607 a.o. Prof. und 1609 Prof. der Niederen Mathematik, 1609 Prof. der Höheren Mathematik, beides in Wittenberg
1614-1637 Erasmus Schmidt (Schmid) (1560-1637)
1595 Rektor in Leutschau, 1597 Prof. für Geschichte, 1614 Prof. der Niederen Mathematik, daneben Prof. der griechischen Sprache, alles in Wittenberg
?-1659 Nikolaus Pompejus (1592-1659)
1659-1664D. Aegidius Strauch (1632-1682)
1656 a. o. Prof. für Geschichte, zugleich 1659-1664 Prof. der Niederen Mathematik, 1664 Prof. für Geschichte, alles in Wittenberg
1664-1687Michael Strauch (1635-?)
1664 Prof. der Niederen Mathematik in Wittenberg, 1687 Prof der Höheren Mathematik in Wittenberg
1687-1699Martin Knorr (?-1699)
vorher kurfürstlicher Stipendiat in Leipzig, 1687 Prof. der Niederen Mathematik in Wittenberg
?-?Johannes Balthasar Wernher (1675-1742)
? Übergang zur juristischen Fakultät
1702-1709Johannes Andreas Planer (?-1714)
1695 Habilitation, 1702 Prof. der Niederen Mathematik, 1709 Prof. der Höheren Mathematik, alles in Wittenberg
1715-1719Johann Friedrich Weidler (1691 oder 1692-1755)
1712 Assessor (etwa besoldeter Privatdozent) an der philosophischen Fakultät, 1715 Prof. der Niederen Mathematik, 1719 Prof. der Höheren Mathematik, alles in Wittenberg
1720-?Johann Matthias Hase (Haas, Haase, Hasius) (1684-1742)
vorher Erzieher in Augsburg und Leipzig, 1720 Prof. der Niederen Mathematik in Wittenberg
1745-1755Friedrich Bärmann (1717-1769)
1737 Magister der Philosophie, 1745 Prof. der Niederen Mathematik, 1755 Prof. der Höheren Mathematik, alles in Wittenberg
1756-1761Johann Daniel Titius (auch Tietz) (1729-1796)
vorher Privatdozent in Leipzig, 1756 Prof. der reinen Mathematik in Wittenberg, 1761 Prof. der Physik in Wittenberg
1764-1769 Johann (Johannes) Ernst Zeiher (1720-1784)
1751 Prof. der Mechanik bei der kaiserl. Akad. der Wiss. zu Petersburg, 1764 Prof. der reinen Mathematik in Wittenberg, 1769 Prof. der Höheren Mathematik in Wittenberg
1769-1784 Johannes Jakob Ebert (1737-1805)
1768 Hofmeister bei den Kindern des russ. Ministers Teplof in St. Petersburg, 1769 Prof. der Niederen Mathematik in Wittenberg, 1784 Prof. der Mathematik in Wittenberg

4. Das Ordinariat für Mathematik

1784-1805 Johannes Jakob Ebert (1737-1805)
1769 Prof. der Niederen Mathematik in Wittenberg, 1784 Prof. der Mathematik in Wittenberg
1805-1817 Johann Gottfried Steinhäuser (1768-1825)
1805 o. Prof. der Mathematik in Wittenberg, 1817 o. Prof. der Mathematik in Halle

Quellen:

  1. Allgemeine Deutsche Biographie. Neudruck der 1. Aufl. von 1875-1912. Duncker & Humblot Berlin 1967-1971.
  2. W. Friedensburg. Geschichte der Universität Wittenberg. Max Niemeyer Verl. Halle a. S. 1917.
  3. C. G. Jöcher. Allgemeines Gelehrten-Lexikon in 7 Bänden. Leipzig 1750-1810. Nachdruck G. Olms Verlagsbuchhandlung Hildesheim New York, 1960-1998.
  4. J. G. Meusel. Lexikon der vom Jahr 1750-1800 verstorbenen teutschen Schriftsteller. Bd. 1 - Bd. 15. G. Fleischer d. Jüng. Leipzig 1802-1816.
  5. N. Müller. Philipp Melanchthons letzte Lebenstage, Heimgang und Bestattung nach den gleichzeitigen Berichten der Wittenberger Professoren. Verl. M. Heinsius Nachf. Leipzig 1910.

[ Inhaltsverzeichnis ] Autor: M. Goebel

optstoch@ 20. Juni 2000, © goma